Der elektrische Weidezaun zur Wildabwehr – Fuchs und Dachs

Neben Rotwild, Wildschwein und Wolf richten auch kleinere Wildtiere oftmals beträchtlichen Schaden in der Landwirtschaft an. Insbesondere Füchse und Dachse stehen den größeren Wald- und Wiesenbewohnern in dieser Hinsicht nicht viel nach.Auf Grund des breiten Nahrungsspektrums der beiden Arten sollten sowohl Geflügelfarmen als auch Weizen- und Maisfelder geschützt werden. Für diese Herausforderung eignen sich Elektrozaunsysteme, die wir dir im Folgenden vorstellen.

Der Fuchs-Abwehrzaun

Besonders im Frühling haben Füchse zur Versorgung ihres Nachwuchs einen erhöhten Nahrungsbedarf. Ihre Lieblingsbeute – da oft leicht zugänglich und in großer Menge verfügbar – ist Nutzgeflügel. Reine Volieren oder Gitternetzzäune sind zum Schutz der Vögel meistens nicht ausreichend. Deswegen ist für eine effektive Abwehr des Fuchses ein zusätzlicher Elektrozaun um die komplette Voliere sehr empfehlenswert. Die Voliere sollte komplett von einem Netz mit einer Maschengröße von maximal 5 cm komplett umgeben sein. Neben einer Mindesthöhe von 2 Metern ist ein Untergrabungsschutz ratsam. Fixiere dafür das Netz am Boden liegend ca. 15 cm nach außen. Auch ein Kletterschutz am oberen Ende ist empfehlenswert. Baue den Elektrozaun in einem sehr engem Abstand von 15-20 cm um die Voliere herum, so dass sich der Fuchs nicht zwischen dem elektrischen Zaun und der Voliere aufhalten kann. Beachte für einen funktionstüchtigen Abwehrzaun folgende Punkte: Verwende ein leistungsstarkes 12 V oder 230 V Weidezaungerät mit einer Zaunspannung von 4.000 bis 5.000 Volt und einer Impulsenergie von über 1 Joule bis zu etwa 5 Joule. Befestige den Elektrozaun an den Eckpunkten der Voliere an stabilen Holzpfosten und dazwischen im Abstand von 7-8 Metern an Kunststoffpfählen. Spanne im Abstand von 10 und 20 cm zum Boden zwei weiß-blaue elektrifizierbare Weidezaunlitzen. Achte unbedingt auf eine optimale Erdung! Hältst Du Nutzgeflügel hinter einem Metallgittergeflecht, kannst du den Elektrozaun wie gerade beschrieben auch um den Metallzaun herum installieren. Litzclip-Weidezaun-Wildabwehr-Fuchs-Dachs-klein.png

Der Dachs-Abwehrzaun

Der gerade beschriebene Fuchs-Abwehrzaun an Geflügelvolieren schützt auch gegen den Eier-Dieb, den Dachs. Da dieser aber auch gerne Fraßschäden an Feldfrüchten anrichtet, ist ein Elektrozaun um Mais- und Getreidefelder auch empfehlenswert. Eine effektive Abwehr ist mit Hilfe folgender Punkte gewährleistet: Verwende auch hier für die Ecken stabile Weidezaunpfähle aus Holz mit Isolatoren und Streckenpfähle aus Kunststoff. Spanne zwei weiß-blaue Weidezaunlitzen im Abstand von 10 und 20 cm zum Boden. Leider gewährleistet das beim Dachs keinen absoluten Untergrabungsschutz. Verwende wie bei den anderen Abwehrzäunen ein leistungsstarkes 12 V-Weidezaungerät mit einer Zaunspannung von 4.000 bis 5.000 Volt und einer Impulsenergie von über 1 Joule bis zu etwa 5 Joule.   Eine tägliche Zaunkontrolle der Zaunspannung, das Entfernen von Bewuchs über und unter dem Zaun und das regelmäßige Überprüfen der Ladespannung des Akkus ist unerlässlich. Noch mehr Details und Tipps zu weiteren Wildabwehrzäunen für z.B. Rotwild, Schwarzwild oder Fuchs erhältst du in diesem Wildzaun-Ratgeber von AKO.