Der elektrische Weidezaun zur Wildabwehr: Wolf

Wölfe waren bei uns mehr als 150 Jahre lang ausgerottet. Doch seit 2000 gibt es in Deutschland wieder freilebende Wölfe. Das freut viele Naturschützer. Doch des einen Freud ist des anderen Leid: denn Wölfe reißen als Fleischfresser nicht nur Wild-, sondern auch leicht zu erbeutende Nutztiere wie Ziegen oder Schafe. Herdenschutzmaßnahmen sind daher unabdingbar. Insbesondere die Abwehr mit Elektrozäunen hat sich bei Wölfen bewährt.

Die Bundesländer haben für die Zauntypen “Feste Weidezäune” und “Mobile Weidezäune” Standards erarbeitet, die in den Wolfmanagementplänen der Länder veröffentlicht werden. Zäune nach solchen Standards gelten als wolfsicher und gewähren Anspruch auf finanzielle Förderung von präventativen Maßnahmen bzw. Entschädigungszahlungen im Schadensfall.

 

Der Wolf-Abwehrzaun

Zur Abwehr von Wölfen eignet sich ein Elektrozaun aus fünf stromführenden Litzen und Bändern oder ein Wolf-Abwehrnetz. Der Elektrozaun muss sehr gut geerdet sein – nur so ist eine ausreichende Stromführung gewährleistet. Als Stromversorgung dient ein leistungsstarkes 12 V AKO Weidezaungerät mit einer Zaunspannung von 4.000 bis 5.000 Volt und einer Impulsenergie von etwas 5 Joule.

Wölfe versuchen zuerst, sich unter dem Zaun hindurchzugraben, bevor sie oben drüber springen. Deshalb sollte der Bodenabstand der untersten Litze 10 bis höchstens 20 cm betragen. Die weiteren Litzen oder Bänder werden auf 30 und 50 cm Höhe angebracht, und dann wieder auf 80 und 110 cm. Am oberen Ende des Zauns kannst Du bei ca. 130 cm zusätzlich ein Signalband als optische Barriere spannen oder sogar Lappen anbringen. Die Lappen haben insbesondere auf junge Wölfe eine – wenn auch nur kurzzeitige – abschreckende Wirkung. Wolfsnetze haben zusätzlich noch eine nicht elektrifizierbare Bodenlitze als Untergrabungsschutz.

Litzclip-Wild-Abwehrzaun-Wolf-klein.png

 

Achte darauf, dass der Elektrozaun genügend Abstand zu Böschungen, Hängen, Wurzelstöcken etc. hat, damit Wölfe diese nicht als Einsprunghilfe nutzen. Bei kleinen Pferchen kann der Wolf trotz Umzäunung zu nah an die Nutztiere herankommen und sie in Unruhe versetzen. In diesem Fall kannst du Durch eine doppelte Einzäunung einen Sicherheitsring bauen.

Zu einem erfolgreichen Elektrozaun gehören auch die tägliche Zaunkontrolle entlang der Zaunanlage, das Entfernen von Bewuchs über und unter dem Zaun und das regelmäßige Überprüfen der Ladespannung des Akkus.

 

Noch mehr Details und Tipps zu weiteren Wildabwehrzäunen für z.B. Rotwild, Schwarzwild oder Fuchs erhältst du in diesem Wildzaun-Ratgeber von AKO.